Montagetechnik

Vorgefertigte Teile werden bei der Montage zu komplexeren und meist größeren Baugruppen zusammen gebaut. Dabei sind die Teile zu bewegen, in der richtigen Lage zusammen zu setzen und miteinander zu verbinden. Entsprechend gibt es Komponenten zum Bewegen und Handhaben der Teile, zum richtig positionieren und zum Verbinden.

In den Untermenüs geht es um die Geräte und technischen Hilfsmittel dazu.

Schraubtechnik

Moderne industrielle Schraubtechnik ist viel mehr als “nur Schrauben”. Beim Schrauben mit elektrisch angetriebenen Schraubern werden gleichzeitig Informationen über die Verschraubung gesammelt und gespeichert. Es werden die Anzugsdrehmomente erfasst, als ein Maß dafür, wie fest die jeweilige Schrauben angezogen wurde. Zusätzlich wird die Anzahl an Umdrehungen jeder Schraube gezählt und ebenfalls dokumentiert, so dass man weiß, ob die Schraube so tief wie geplant eingeschraubt wurde. Wenn beispielsweise die Anzahl an Umdrehungen kleiner war als erwartet, könnte die Schraube verkantet eingeschraubt worden sein oder die Gewindebohrung war verstopft  oder eine zu kurze Schraube wurde zugeführt…

Auf den folgenden Seiten geht es um die industrielle Schraubtechnik. Grundsätzliches zu den Vorgängen beim Verschrauben ist hier zu sehen und zu verstehen. Weitere Details zur industriellen Schraubtechnik sind über die Untermenüs zu finden.

Schrauber Rexroth ESV146

Schrauber Rexroth ESV146

Dieser elektrisch angetriebene Handschrauber von Bosch-Rexroth ist der größte Schrauber der ErgoSpin VarioLine und hat die Kurzbezeichnung ESV146, die auf dem Typenschild zu finden ist.

Typenschild Rexroth ESV 146klein

Dort ist ebenfalls zu finden, dass das maximale Drehmoment, das der Schrauber aufbringen kann, 146 Nm ist. In einem Handbuch des Herstellers findet man, dass das kleinste Drehmoment 29 Nm ist, dass also der sogenannte Arbeitsbereich 29 Nm bis 146 Nm beträgt.

Technisch assistierte Handmontageplätze

Auch in der modernen industriellen Fertigung sind für bestimmte Montageaufgaben Handmontageplätze sinnvoll, an denen Menschen von Hand die Teile zusammenfügen. Beispielweise sind Handmontageplätze sinnvoll bei der Montage von weichen Bauteilen oder wenn die zu montierende Stückzahl nicht sehr groß ist. Dabei werden häufig technische Hilfsmittel eingesetzt, um die Arbeit der Montierenden zu erleichtern und sicher zu stellen, dass die Teile effizient und richtig montiert werden.

Die Arbeit wird beispielsweise erleichter durch die menschengerechte Positionierung von Vorratsbehältern, die als intelligente Behälter wenn es notwendig wird auch automatisch neue Bauteile bestellen können.

Damit die Teile richtig montiert werden, sind an vielen Montageplätzen beispielsweise Leitsysteme installiert, die über Lichtsignale die richtigen Behälter anzeigen, aus denen das nächste zu montierende Teil entnommen werden muss.

iBin®- Intelligente Behälter

Intelligente iBin® Behälter überwachen eigenständig den Bestand im Behälter. Dazu wird eine in in den Behälterrand integrierte Kamera genutzt.

iBin groß

Die Kamera überwacht den Füllstand und kann eine Bestellung auslösen , wenn ein festgelegter niedriger Füllstand erreicht ist und das Nachfüllen erforderlich ist.

Die Informationen werden automatisch in das Warenwirtschaftssystem übertragen. Wenn das Warenwirtschaftssystem mit einem Zulieferer verbunden ist kann so auch direkt eine Bestellung beim Zulieferer ausgelöst werden.